Seitenbereiche:

Ernährung

EU-Programm für Obst, Gemüse und Milch

Die EU fördert mit dem EU-Schulprogramm die Abgabe von Obst und Gemüse und Milch und Milchprodukten an Schülerinnen und Schüler in Bildungseinrichtungen durch die Gewährung von Beihilfen. Dadurch können diese Produkte von Kindern und Jugendlichen zu einem reduzierten Preis gekauft werden. Im Gleichklang mit dem Ziel des Programms, gesunde Ernährungsgewohnheiten bei Kindern zu fördern, werden Produkte ohne Zusatz von süßenden Zutaten wie Zucker oder Honig durch eine höhere Beihilfe wesentlich preisgünstiger an Schülerinnen und Schüler abgegeben. Die Agrarmarkt Austria ist die Förderungsabwicklungsstelle für das EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch. Auf Information für Bildungseinrichtungen | AMA - AgrarMarkt Austria sind nähere Informationen über die Teilnahme am Programm bzw. an der Milchaktion abrufbar.

Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat 10 Regeln definiert, die eine optimierte Nährstoffaufnahme und genussvolles Essen fördern sollen.
10-Regeln-der-DGE   

Altersgerechte Lebensmittelverzehrsmengen bei Kindern

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund hat eine Übersicht altergerechter Lebensmittelverzehrsmengen für 1-18jährige Kinder/Jugendliche zusammengestellt. 
http://www.aid.de/downloads/kinderernaehrung_alter.pdf

Österreichische Ernährungspyramide

Das Gesundheitsministerium hat gemeinsam mit Ernährungsexperten und –expertinnen eine Ernährungspyramide entwickelt, die Lust auf Gesundes Essen machen soll.
http://bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Ernaehrung/Empfehlungen/DIE_OeSTERREICHISCHE_ERNAeHRUNGSPYRAMIDE

Nationaler Aktionsplan Ernährung NAP.e (Bundesministerium für Gesundheit)

Die finale Version inkl. Maßnahmenübersicht und Planung 2011 finden Sie auf
http://bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Ernaehrung/]

„Richtig essen – keine Hexerei“

SIPCAN - Vorsorgemedizinisches Institut

Das vorsorgemedizinische Institut SIPCAN unterstützt Schulen mit zahlreichen kostenlosen Programmen wie z.B. dem „Trink- und Jausenführerschein“ oder „schlau trinken“ das Ernährungsverhalten von Kinder und Jugendlichen zu verbessern.

Getränke und Milchprodukte enthalten unterschiedlich große Mengen an Zucker. Um eine Orientierungshilfe bei der Produktauswahl zu geben, hat das vorsorgemedizinische Institut SIPCAN Checklisten mit einfachen Orientierungskriterien entwickelt.

Webseite

Leitlinie Schulbuffet

Empfehlungen für ein gesundheitsförderliches Speisen- und Getränkeangebot an österreichischen Schulbuffets
[http://www.bmg.gv.at/cms/home/attachments/6/4/0/CH1047/CMS1313558884746/leitlinie_schulbuffet_final_201108121.pdf ]

GIVE-Infomaterialien zum Thema „Essen und Trinken in der Schule“ 

Die GIVE-Servicestelle für Gesundheitsbildung stellt Infoseiten, Fact Sheets und verschiedene Übungen zum Download zur Verfügung. 
http://give.or.at/index.php?id=59

Linktipps

www.ages.at – Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit
www.aid-macht-schule.de – Portal des aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V. für den Unterricht von 4-18jährigen
www.dge.de – Deutsche Gesellschaft für Ernährung
www.ernaehrung.de – Deutsches Ernährungsberatungs- und -informationsnetz
www.fke-do.de – Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund
www.forum-ernaehrung.at – Verein zur Förderung von Ernährungsinformation
http://give.or.at/index.php?id=60 – Schwerpunktthema „Essen und Trinken in der Schule“ der GIVE-Servicestelle für Gesundheitsbildung
www.oege.at – Österreichische Gesellschaft für Ernährung
www.schlau-trinken.at – Projekt der Initiative SIPCAN und Rauch Fruchtsäfte
www.was-wir-essen.de – Portal zum Thema Ernährung & Lebensmittel